Die Leichen von vier Pakistanern, die zu den Hunderten gehörten, die letzten Monat beim Untergang eines Flüchtlingsschiffs bei einem der tödlichsten Schiffswracks im zentralen Mittelmeer ums Leben kamen, wurden am Freitag nach Hause gebracht, sagten Beamte.

Die vier waren die ersten pakistanischen Opfer, die durch DNA-Tests beim Untergang am 14. Juni vor der Küste Griechenlands identifiziert wurden. Das Schiff beförderte schätzungsweise 700 Migranten, darunter etwa 350 Pakistaner. Nur 104 Menschen, darunter 12 Pakistaner, wurden gerettet.

Holzsärge mit den sterblichen Überresten der vier wurden am Freitag von zwei Flügen am Flughafen der pakistanischen Hauptstadt abgeholt und ihren Familien in Islamabad und der östlichen Stadt Lahore übergeben, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Mumtaz Zahra Baloch, gegenüber Reportern.

Sie sagte, es sei zu erwarten, dass bald weitere Überreste von Pakistanis folgen würden.

DIE MILITÄRREGIERUNG VON MYANMAR ENTHÜLLT EINE RIESIGE SITZENDE BUDDHA-STATUE INMITTEN DES BÜRGERKRIEGES UND DES AUFRUMS

Migration Pakistan Griechenland Schiffbruch

Eine Gruppe Männer wartet an den Drehkreuzen und spricht mit Überlebenden, hauptsächlich aus Pakistan, über einen tödlichen Schiffbruch in einem Migrantenlager in Malakasa nördlich von Athen am 19. Juni 2023. (AP Photo/Petros Giannakouris, Datei)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die Tragödie erschütterte Pakistan, und Familien und Verwandte der Verstorbenen warten seitdem darauf, ihre Leichen zu erhalten, um sie zu Hause zu begraben.

Die Regierung hat außerdem ein hartes Vorgehen gegen die Menschenhändler eingeleitet, die den Pakistanis die Reise auf dem Fischerboot vermittelten, von denen viele auf der Suche nach Arbeit in Europa waren. Bisher hat die pakistanische Polizei im Zusammenhang mit dem Fall mindestens 17 mutmaßliche Menschenhändler festgenommen.

Beamte sagen, die Opfer hätten den Schmugglern zwischen 5.000 und 8.000 US-Dollar für die Reise bezahlt.

Griechenland wurde vielfach dafür kritisiert, dass es nicht versuchte, die Migranten vor dem Untergang in internationalen Gewässern zu retten. Beamte in Athen sagten, die Passagiere hätten jegliche Hilfe abgelehnt und darauf bestanden, nach Italien weiterzureisen.

By c2q3c