Schulen und die Börse waren am Montag in Hongkong geschlossen, als der Taifun Talim über den Süden der Stadt fegte.

Während sich das Finanzzentrum auf regnerisches und windiges Wetter vorbereitete, suchten mehr als 100 Menschen Zuflucht in Notunterkünften. Einige Regierungs- und Fährverbindungen wurden eingestellt und verschiedene Veranstaltungen verschoben. Nach Angaben der Flughafenbehörde der Stadt wurden 16 Flüge gestrichen.

Das Hong Kong Observatory löste am frühen Montag ein Taifunsignal Nr. 8 aus, die dritthöchste Warnung im Wettersystem der Stadt. Es war die erste Warnung dieser Art in diesem Jahr.

GUAM „SEHR GESEGNET“, ALS DER Taifun „Mawar“ ohne gemeldete Todesfälle abzieht

Eine Person blickt während eines Taifuns in Hongkong am 17. Juli 2023 auf einer Promenade auf die Wellen. (AP Photo/Louise Delmotte)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Als sich Talim am Nachmittag – mit maximalen Dauerwinden von 87 Meilen pro Stunde – allmählich von Hongkong entfernte, stufte das Observatorium seine Warnung für die Stadt herab.

Chinas Nationales Meteorologisches Zentrum prognostizierte, dass der Taifun am Montagabend in den benachbarten Provinzen Guangdong und Hainan landen würde, bevor er in den Golf von Tonkin eindrang und am Dienstag erneut in der Region Guangxi auf Land traf. Es werde erwartet, dass Talim am Mittwoch in Vietnam schwächer werde, hieß es.

In Hongkong gingen bei der Regierung 32 Meldungen über umgestürzte Bäume und zwei Meldungen über Überschwemmungen ein. Die Anwohner seien aufgefordert worden, sich von der Küste fernzuhalten, teilte das Observatorium mit.

By c2q3c