Der republikanische Senator von Texas, Ted Cruz, drängt das Repräsentantenhaus, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Biden zu prüfen, nachdem ein IRS-Whistleblower im Fall Hunter Biden dem Kongress mitgeteilt hatte, dass der Sohn des Präsidenten seinen Vater angerufen habe, um über WhatsApp Druck auf einen chinesischen Geschäftspartner auszuüben, und behauptet habe, der ältere Biden sei dabei Raum, während er Geschäfte abschloss.

Auf die Frage, ab wann die Ermittlungen und die Probleme im Zusammenhang mit Hunter Biden zu einem Problem für den Präsidenten werden, das zu Amtsenthebungsbemühungen der Republikaner führen könnte, sagte Cruz: „Das ist genau jetzt der Fall.“

„Sehen Sie, diese WhatsApp ist ein direkter Beweis dafür, dass Joe Biden seine Regierungsmacht missbraucht, um seinen Sohn zu bereichern, und, wenn man von 10 % für den Großen ausgeht, um sich selbst zu bereichern“, fuhr Cruz fort. „Denken Sie daran, auf dieser WhatsApp steht ‚Wir wollen es wissen‘. Das bin nicht nur ich, Hunter, der sich nur an meinen Vater ranmacht … Natürlich muss das Repräsentantenhaus die Sache untersuchen, aber das Verblüffende ist, was der IRS-Whistleblower sagt [Department of Justice]Merrick Garland verhinderte eine Untersuchung selbst dieser Nachricht

Garland hat bestritten, dass es irgendeine Einmischung in die Ermittlungen gegen Hunter Biden gegeben habe.

Cruz‘ Bemerkungen kamen während einer neuen Folge des Podcasts des Senators, der „Verdict with Ted Cruz“ heißt.

MIT HUNTER BIDEN VERBUNDENES KONTO ERHIELT 5 MILLIONEN US-Dollar TAGE NACH Drohnachrichten: „Ich sitze hier mit meinem Vater“

Ted Cruz, Hunter Biden, Joe Biden

Von links nach rechts: Hunter Biden, der republikanische Senator von Texas, Ted Cruz, und Präsident Biden (Al Drago/Bloomberg, Kyle Mazza/Anadolu Agency, Chip Somodevilla über Getty Images)

Cruz erörterte die Vorwürfe eines IRS-Whistleblowers, die diese Woche von den Republikanern des Repräsentantenhauses veröffentlicht wurden, wobei ein Ermittler der Hunter Biden-Untersuchung behauptete, es habe beispiellose Bemühungen gegeben, Ermittlungen gegen Joe Biden während des Wahlkampfs 2020 und seiner Präsidentschaft zu verhindern.

Whistleblower Gary Shapley Jr. – der die IRS-Untersuchung gegen den Sohn des Präsidenten beaufsichtigte – sagte, der IRS habe eine WhatsApp-Nachricht vom 30. Juli 2017 von Hunter Biden an Henry Zhao, CEO von Harvest Fund Management, erhalten, in der Hunter dies behauptete mit seinem Vater und ernannte ihn, um Zhao unter Druck zu setzen, eine Verpflichtung zu erfüllen.

„Und, Z, wenn ich einen Anruf oder eine SMS von irgendjemandem erhalte, der daran beteiligt ist, außer Ihnen, Zhang, oder dem Vorsitzenden, werde ich sicherstellen, dass zwischen dem Mann, der neben mir sitzt, und jeder Person, die er kennt, und meiner Fähigkeit, ihn für immer festzuhalten ein Groll, den du bereuen wirst, wenn du meiner Anweisung nicht gefolgt bist.“

„Ich sitze hier und warte mit meinem Vater auf den Anruf“, sagte Hunter Biden angeblich.

„Diese WhatsApp bringt Joe Biden direkt mit den Millionen Dollar in Verbindung, die aus dem kommunistischen China kommen“, sagte Cruz. „Nun, es ist möglich, dass Hunter Biden gelogen hat, es ist möglich, dass Joe Biden nicht an seiner Seite war. Es ist möglich, dass Joe Biden den Chinesen keinen offiziellen Schaden zufügen würde, wenn sie ihm und seinem Sohn nicht Millionen von Dollar zahlen würden.“ Das ist möglich, aber wissen Sie was, wir wissen nicht, ob es wahr ist oder nicht. Warum? Denn laut dem Whistleblower haben sie nicht nachgeforscht, und es wurde ihnen verboten, Nachforschungen anzustellen. Sie wurden sogar daran gehindert, die Frage zu stellen. “

„Lassen Sie mich klarstellen: Auf den ersten Blick handelt es sich um eine Behinderung der Justiz“, sagte er. „Und wenn Merrick Garland diesen Befehl erlassen hat, ist er derjenige, der die Ermittlungen blockiert, und ich denke, es gibt echte Beweise dafür, dass Merrick Garland sich der Behinderung der Justiz schuldig gemacht hat.“

Cruz, ein Mitglied des Justizausschusses des Senats, der seit 2013 im Senat tätig ist, sagte: „Wenn es einen einzigen Demokraten gäbe, der eine schnelle Meinung zur Rechtsstaatlichkeit abgeben würde, hätten wir jetzt eine Anhörung mit Merrick Garland an der Spitze.“ „Wir haben unter Eid nach dieser WhatsApp gefragt“, sagte er. „Wir würden darum bitten, jedes Dokument einzusehen, wir würden darum bitten, jede E-Mail einzusehen, wir würden darum bitten, jede Kommunikation zwischen dem DOJ und den Ermittlern einzusehen. Wir würden die Whistleblower des IRS in den Zeugenstand bringen, unter Eid, darüber auszusagen, und wir würde Merrick Garland damit konfrontieren.

KIRBY STREITIGT MIT REPORTER ÜBER ANGEBLICHE HUNTER BIDEN-SMS-NACHRICHT: „KEINE WEITEREN KOMMENTARE“

Hunter Biden, Joe Biden

Präsident Biden verlässt am 14. April 2023 mit seiner Schwester Valerie und seinem Sohn Hunter den Flughafen Dublin mit der Air Force One in Dublin, Irland. (Julien Behal/Irische Regierung über Getty Images)

„Die Chancen, dass der Justizausschuss des Senats das tut, sind gleich null, weil [chairman] „Dick Durbin ist das egal“, fügte er hinzu. „Kein Demokrat im Senat kümmert sich darum, aber das Repräsentantenhaus schon, also ist das die einzige Hoffnung, die Sache zu untersuchen.“

Wenn die in der WhatsApp-Nachricht gemachten Behauptungen zutreffen, widersprechen sie in krassem Widerspruch zu Präsident Bidens wiederholter Behauptung, er habe davon nichts gewusst Geschäftsbeziehungen von Sohn Hunter.

Auf die Frage eines Reporters am Freitag, ob die WhatsApp-Nachricht die Behauptungen des Präsidenten widerlegt, er habe keine Kenntnis von den Auslandsaktivitäten seines Sohnes, antwortete John Kirby, Koordinator für strategische Kommunikation des Nationalen Sicherheitsrates: „Nein, und ich werde mich dazu nicht weiter äußern.“

Joe Biden winkt mit Hunter Biden

Präsident Biden, links, und sein Sohn Hunter Biden, rechts. (NICHOLAS KAMM/AFP über Getty Images)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Ein Anwalt von Hunter Biden sagte am Freitag in einer Erklärung: „Alle nachweisbaren Worte oder Handlungen meines Mandanten inmitten einer schrecklichen Sucht sind ausschließlich seine eigenen und haben keinen Bezug zu irgendjemandem in seiner Familie.“

Ian Sams, Sprecher des Anwaltsbüros des Weißen Hauses, sagte: „Wie wir schon oft gesagt haben, hatte der Präsident keine Geschäfte mit seinem Sohn.“

„Wie wir auch schon oft gesagt haben, trifft das Justizministerium seine Entscheidungen in seinen strafrechtlichen Ermittlungen unabhängig, und in diesem Fall war das Weiße Haus nicht beteiligt“, fuhr Sams fort. „Wie der Präsident gesagt hat, liebt er seinen Sohn und ist stolz darauf, dass er die Verantwortung für seine Taten übernimmt, und ist stolz auf das, was er tut, um sein Leben wieder aufzubauen.“

By c2q3c