Fünfzehn Menschen, darunter sechs Polizisten, starben am Mittwoch durch Stromschläge, nachdem ein Transformator in der Nähe einer Kläranlage in Nordindien explodierte, teilte die Polizei mit.

Mehrere weitere Menschen seien bei dem Unfall am Ufer des Alaknanda-Flusses verletzt und in ein Krankenhaus im Bezirk Chamoli im Bundesstaat Uttarakhand gebracht worden, sagte der Polizeibeamte Parmendra Doval.

Die Ursache der Explosion war zunächst nicht bekannt und der Ministerpräsident des Staates, Pushkar Singh Dhami, ordnete eine Untersuchung des Vorfalls an.

FEUERWEHRLEUTE MACHEN FORTSCHRITTE GEGEN GROSSEN WANDBRAND UND KLEINERE BRANDFLÄCHE IN SÜDKALIFORNIEN

Grafik von Fox News Asia

Bei einer Explosion in der Nähe einer indischen Kläranlage kamen 15 Menschen durch Stromschlag ums Leben. Der Vorfall ereignete sich, als der Wasserstand aufgrund des Monsunregens anstieg. Die offizielle Ursache wird jedoch noch untersucht. (Fox News)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Der Unfall ereignete sich, als der Wasserstand in den meisten Flüssen im Norden Indiens aufgrund rekordverdächtiger Monsunregen anstieg. Schwere Überschwemmungen haben in der Region in den vergangenen drei Wochen mehr als 100 Menschen das Leben gekostet.

Im April erlitten elf Menschen einen Stromschlag, als ihr Lastwagen während eines Hindu-Festumzugs in Südindien eine Freileitung berührte.

By c2q3c