Ein Vulkan, nur 20 Meilen von Islands Hauptstadt entfernt, brach zum dritten Mal in drei Jahren aus, nachdem er Tausende von Jahren inaktiv geblieben war – und das gesamte Ereignis wurde auf atemberaubendem Video festgehalten.

„Zum dritten Mal in drei Jahren bricht in Reykjanes die Erde aus“, schrieb Islands Präsident Gudni Johannesson auf Twitter. „Noch keine Gefahr für die Infrastruktur, aber der Zivilschutz hat eine große Gefahrenzone aufgrund vulkanischer Gase vorerst abgesperrt.“

„In der Zwischenzeit beobachten wir das Spektakel aus sicherer Entfernung und voller Ehrfurcht vor Mutter Natur“, fügte er hinzu und veröffentlichte ein Bild des Spalts.

Beamte warnten zunächst, dass der Ausbruch des Berges Fagradalsfjall, der am Montag begann, „lebensbedrohliches giftiges Gas“ auszustoßen begonnen habe, doch am Dienstagmorgen berichteten sie, dass sich der Ausbruch verlangsamt habe und die Spalte geschrumpft sei.

PANDA-ZWILLINGE ZUM ERSTEN MAL IN SÜDKOREA IN DER NÄHE VON SEOUL GEBOREN

Die Polizei beschränkte den Zugang zum Vulkan und forderte die Bewohner der Halbinsel Reykjanes, auf der sich der Vulkan befindet, auf, ihre Fenster zu schließen und die Belüftung abzuschalten.

Reykjavik-Lava-Video

Rauchschwaden und Lavaströme nach dem Ausbruch eines Vulkans auf der Halbinsel Reykjanes, nahe der Hauptstadt Reykjavik, im Südwesten Islands, 10. Juli 2023, auf diesem Bild aus sozialen Medien. (Jürgen Merz – Gletscherfotokünstler/via Reuters)

Dem Ausbruch gingen wochenlange Erdbebenaktivitäten voraus, wobei ab dem 4. Juli innerhalb von 72 Stunden bis zu 4.700 Erdbeben registriert wurden, wobei 17 von ihnen eine Stärke von über 4 hatten und die größte Stärke am 5. Juli eine Stärke von 4,8 erreichte, berichtete das isländische Wetteramt.

TWIGA, EINE DER ÄLTESTEN GIRAFFEN DER MENSCHLICHEN ART, STIRBT IM ALTER VON 31 JAHREN IM EAST TEXAS ZOO

Wie die BBC berichtete, verzögerten die Flugverkehrsbehörden Inlandsflüge aufgrund einer riesigen Rauchwolke über der Straße, die Reykjavik mit dem internationalen Flughafen Keflavik – dem größten Reisedrehkreuz des Landes – verbindet.

Vulkangefahr in Island

Blick von Reykjavik auf das Gebiet, in dem auf der Halbinsel Reykjanes in Island ein Vulkanausbruch stattfand, 10. Juli 2023. (Reuters/Sigurður Davidsson)

Wissenschaftler haben den Ausbruch als Spaltausbruch eingestuft, der normalerweise keine große Explosion oder eines der gefährlicheren Elemente eines Ausbruchs verursacht, wie beispielsweise das Aufwirbeln erheblicher Mengen Asche in die Atmosphäre.

HAI-EXPERTE DR. GAVIN NAYLOR HAT RATSCHLÄGE, UM ANGRIFFE SICHER ZU VERMEIDEN

Der diesjährige Ausbruch ereignete sich 11 Monate nach dem Ende des vorherigen Ausbruchs, und das isländische Wetteramt hatte erklärt, dass der Ausbruch zunächst explosiver war als die beiden vorherigen vom Fagradalsfjall. Der Vulkan hatte vor der jüngsten Aktivitätswelle etwa 6.000 Jahre lang inaktiv gelegen.

Ausbruch der Hauptstadt

Lavaströme nach dem Ausbruch eines Vulkans auf der Halbinsel Reykjanes, nahe der Hauptstadt Reykjavik im Südwesten Islands, 10. Juli 2023, auf diesem Bild aus sozialen Medien. (Jürgen Merz – Gletscherfotokünstler/via Reuters)

Der Ausbruch im Jahr 2021 erzeugte mehrere Monate lang spektakuläre Lavaströme. Hunderttausende Menschen strömten herbei, um den Anblick zu sehen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

In Island, das über einem vulkanischen Hotspot im Nordatlantik liegt, kommt es durchschnittlich alle vier bis fünf Jahre zu einem Ausbruch.

Andrew Wulfeck von Fox Weather, The Associated Press und Reuters haben zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c