Der Versuch von Vizepräsidentin Kamala Harris, einer Gruppe von Arbeits- und Bürgerrechtsführern am Mittwoch künstliche Intelligenz (KI) zu erklären, wurde stattdessen zu ihrem neuesten Wortsalat-Ausrutscher, für den sie im Laufe ihrer Zeit in dieser Rolle immer bekannter wurde.

„Ich denke, der erste Teil dieses Themas, der artikuliert werden sollte, ist, dass KI eine ziemlich schicke Sache ist“, sagte Harris während des Runden Tisches im Eisenhower Executive Office Building. „Erstens sind es zwei Buchstaben. Es bedeutet künstliche Intelligenz, aber letztendlich geht es um maschinelles Lernen.“

„Und so wird die Maschine unterrichtet – und ein Teil der Frage hier ist, welche Informationen in die Maschine eingehen, die dann bestimmt – und wir können dann vorhersagen, wenn wir darüber nachdenken, welche Informationen eingehen, was dann produziert wird.“ Bedingungen für Entscheidungen und Meinungen, die im Rahmen dieses Prozesses getroffen werden können.

KAMALA HARRIS wurde wegen „Unsinn“-Kommentaren beim Transport-Rundtisch verspottet: „Sie kann es nicht ernst meinen“

Vizepräsidentin Kamala Harris

Vizepräsidentin Kamala Harris spricht am 12. Juli 2023 bei einem Treffen mit Bürgerrechtsführern und Verbraucherschutzexperten im Eisenhower Executive Office-Gebäude in Washington, DC, um die gesellschaftlichen Auswirkungen künstlicher Intelligenz zu diskutieren. (MANDEL NGAN/AFP über Getty Images)

„Um es auf den einfachsten Punkt zu bringen: Hier geht es um die Frage, was in eine Entscheidung einfließt und ob diese Entscheidung dann tatsächlich legitim ist und die Bedürfnisse und Lebenserfahrungen der Betroffenen widerspiegelt alle Leute“, sagte sie.

Harris setzte ihre wortreiche Aussage fort, indem sie die Notwendigkeit von „Transparenz“ im Prozess der KI-Technologie und deren Auswirkungen auf die Entscheidungsfindung erörterte.

Ihr Fauxpas kommt nur einen Tag, nachdem sie während einer Diskussionsrunde zum Thema Transport für weitere „unsinnige“ Kommentare verspottet wurde.

„Bei dieser Transportfrage geht es im Wesentlichen darum, sicherzustellen, dass die Menschen dorthin gelangen, wo sie hin müssen! Das ist so grundlegend“, sagte sie in einer offensichtlichen Aussage.

Im April machte sie während einer Pro-Abtreibungs-Kundgebung weitere rätselhafte Kommentare über die „Bedeutung des Augenblicks“.

„Deshalb halte ich es für sehr wichtig, wie Sie von so vielen unglaublichen Führungskräften gehört haben, dass wir zu jedem Zeitpunkt und ganz sicher zu diesem Zeitpunkt den Moment sehen, in dem wir existieren und präsent sind, und ihn in einen Kontext setzen können.“ , um zu verstehen, wo wir in der Geschichte und im Moment existieren, da er sich nicht nur auf die Vergangenheit, sondern auch auf die Zukunft bezieht“, sagte Harris.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

By c2q3c