Das Rechtsteam des ehemaligen NYPD-Kommissars Bernard Kerik hat Berichten zufolge einen Deal mit Sonderermittler Jack Smith abgeschlossen, um Tausende von Dokumenten im Zusammenhang mit der Untersuchung der Bemühungen des ehemaligen Präsidenten Trump, die Wahlergebnisse von 2020 zu kippen, auszuhändigen.

Keriks Anwalt, Timothy Parlatore, wurde am Montag von The Daily Beast und CNN mit der Herausgabe von fast 2.000 Seiten Material erklärt, das beschreibt, wie Kerik Vorwürfe des Wahlbetrugs untersuchte.

Keriks Anwaltsteam hatte sich zunächst geweigert, die Dokumente an den Sonderausschuss des Repräsentantenhauses zu übergeben, der den Aufstand vom 6. Januar im US-Kapitol untersucht. Sie hatten sich auf das Anwaltsgeheimnis berufen, da Kerik bei der Untersuchung mit Trumps Anwalt und dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani zusammengearbeitet hatte.

GEORGIEN REG. BRIAN KEMP KONTAKTIERTE SONDERBERATER JACK SMITH BEZÜGLICH DER UNTERSUCHUNG DER DONALD TRUMP-WAHL 2020

Bernard Kerik während der NYC-Veranstaltung 2015

Der ehemalige NYPD-Kommissar Bernie Kerik bespricht sein Buch „From Jailer to Jailed“ am 6. April 2015 in den AOL Studios in New York City. Kerik arbeitete mit dem Team des ehemaligen Präsidenten Trump zusammen, um Wahlbetrugsvorwürfe zu untersuchen. (Mireya Acierto/Getty Images)

Parlatore sagte, Kerik habe in den letzten Wochen zugestimmt, die Dokumente an Trumps Präsidentschaftswahlkampf 2024 zur Prüfung weiterzuleiten, und der Wahlkampf habe am Freitag auf das Anwaltsgeheimnis verzichtet, sodass Keriks Team die Dokumente am Sonntag schließlich an Smiths Büro übergeben konnte.

„Seit er am 6. Januar eine Vorladung vom Ausschuss erhielt, war Herr Kerik davon überzeugt, dass eine vollständige Offenlegung die beste Strategie ist, damit die Öffentlichkeit verstehen kann, wie umfangreich die Bemühungen der Rechtsabteilung zur Untersuchung von Wahlbetrug waren“, sagte Parlatore gegenüber The Daily Beast.

Die E-Mail von Bernard Kerik wurde während der Anhörung des Repräsentantenhausausschusses am 6. Januar auf dem Bildschirm gesehen

Ein E-Mail-Auszug von Bernard Kerik an den ehemaligen Stabschef des Weißen Hauses Mark Meadows erscheint auf einem Videobildschirm über den Mitgliedern der Anhörung des Sonderausschusses des Repräsentantenhauses am 6. Januar am 12. Juli 2022 in Washington, D.C (Anna Moneymaker/Getty Images)

STEFANIK: „KEIN ZUFALL“ JACK SMITH ZIELT TRUMP IN DER GLEICHEN WOCHE WIE DIE ANHÖRUNG DES IRS-Whistleblowers zu HUNTER BIDEN ZIEL

Keriks Anwalt stellte fest, dass die Dokumente entlastende Beweise für Trump enthalten könnten, was darauf hindeutet, dass die Ermittler des ehemaligen Präsidenten in gutem Glauben gehandelt haben.

„Ich habe alle diese Dokumente, entsprechend 600 MB, größtenteils PDFs, mit dem Sonderermittler geteilt und freue mich darauf, mich in etwa zwei Wochen mit ihnen zusammenzusetzen, um darüber zu diskutieren“, sagte Parlatore gegenüber CNN.

Berichten zufolge soll sich Parlatore Mitte August mit Bundesermittlern zusammensetzen.

Bernard Kerik 2016 DC-Auftritt

Lois Romano, Live-Redakteurin der Washington Post, interviewt am 10. Februar 2016 in Washington, DC den ehemaligen NYPD-Kommissar Bernard Kerik. Keriks Anwaltsteam hat kürzlich Dokumente im Rahmen der Wahluntersuchung 2020 von Sonderermittler Jack Smith übergeben. (Kate Patterson für The Washington Post über Getty Images)

Letzte Woche gab Trump bekannt, dass er einen Brief von Smith erhalten habe, in dem er darüber informiert wurde, dass er am 6. Januar Gegenstand einer Untersuchung durch die Grand Jury sei, was darauf hindeutet, dass gegen den ehemaligen Präsidenten bald Anklage erhoben werden könnte. Trump hatte ebenfalls berichtet, dass er im Vorfeld seiner Bundesanklageschrift einen Brief im Zusammenhang mit geheimen Dokumenten erhalten habe, die bei einer FBI-Durchsuchung in Mar-a-Lago gefunden wurden.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Newsweek stellte fest, dass Kerik, der von 2000 bis 2001 als NYPD-Kommissar fungierte, sich 2009 wegen Steuerbetrugs und falscher Angaben gegenüber der Regierung schuldig bekannte. Er verbrachte etwa drei Jahre im Gefängnis, bevor er in häusliche Haft überging und schließlich die Freilassung überwachte. Trump begnadigte Kerik Anfang 2020 wegen seiner früheren Verurteilungen.

Fox News Digital wandte sich am Dienstag an Parlatore und bat um einen Kommentar.

By c2q3c