Eine in Delaware ansässige Second Amendment-Gruppe kritisierte die Organisatoren der Delaware State Fair wegen Regeln, die es rechtmäßigen Waffenbesitzern verbieten, ihre Waffen auf dem Messegelände zu tragen.

„Die Delaware State Fair ist jetzt offiziell gegen Waffen“, heißt es in einer E-Mail, die kürzlich an Mitglieder der Delaware State Sportsmen’s Association (DSSA) gesendet wurde. Die Mitteilung steht im Widerspruch zu einer Richtlinie, die Besuchern, Verkäufern, Ausstellern, Freiwilligen und Mitarbeitern das Tragen von Schusswaffen auf der Messe vom 20. bis 29. Juli 2023 verbietet.

Auf der Website der Delaware State Fair heißt es: „Waffen jeglicher Art oder Gegenstände, die wie Waffen aussehen, sind verboten und dürfen nicht auf das Messegelände gebracht werden.“

Die Einschränkung gilt für alle Messebesucher, „unabhängig davon, ob Sie eine Lizenz zum Tragen haben oder nicht“ und umfasst alle Formen des verdeckten oder offenen Tragens von Schusswaffen, Gewehren, Schrotflinten, Schwarzpulverwaffen und einer Auswahl an Messern, Elektroschockpistolen, Schlagwaffen und anderen Waffen „gefährliche oder tödliche“ Instrumente oder Waffen.

TRIO NEW YORKER JUGENDLICHER AUF DEM „WAFFENFREIEN“ TIMES SQUARE ERschossen

Verdeckte Trageklasse

Menschen nehmen am 19. Dezember 2015 in Provo, Utah, an einem Kurs zum verdeckten Tragen von Waffen teil, der von „USA Firearms Training“ veranstaltet wird. Die Delaware State Fair 2023 hat ein Verbot von Schusswaffen auch für Inhaber einer Erlaubnis zum verdeckten Tragen eingeführt. (Getty Images)

Personen, bei denen ein verbotener Gegenstand entdeckt wird, werden gezwungen, zu ihrem Fahrzeug zurückzukehren oder den Gegenstand vor der Einfahrt dem Sicherheitsdienst zu übergeben. Dem Sicherheitsdienst übergebene Gegenstände gelten als beschlagnahmt und werden gemäß den Richtlinien nicht zurückgegeben.

Zur Unterstützung der Sicherheitskontrollen wurden an den vier Toren des Messegeländes Metalldetektoren installiert.

Die Organisatoren der Staatsmesse, die in nur zwei Tagen beginnt, sagten, die Regeln zum Verbot von Schusswaffen seien zur Sicherheit der Gäste erlassen worden. Jedes Jahr besuchen mehr als 300.000 Menschen das Messegelände in Harrington, Delaware.

„Da wir große Veranstaltungsorte und Großveranstaltungen erkennen, haben wir mehrere Bereiche im Hinblick auf die öffentliche Sicherheit verbessert“, sagte Danny Aguilar, stellvertretender Generaldirektor und Marketingleiter, letzten Monat gegenüber dem Lokalsender WMDT.

Bundesrichter bestätigt das als „das extremste der Nation“ beschriebene Waffenkontrollgesetz von Oregon

Ein Essensstand, faire Spiele mit Preisen und ein Riesenrad auf der Delaware State Fair

Ein Corn-Dog-Stand und ein Riesenrad auf der Delaware State Fair, 22. September 2020. (Dan Shortridge/Flickr)

Die Messe fordert Gäste mit einer Lizenz zum verdeckten Tragen, darunter pensionierte Polizisten mit einer „218 ​​Permit“ und ausländische Polizeibeamte, auf, ihre Waffen zu Hause zu lassen.

„Wir wollen eher proaktiv als reaktiv sein“, sagte Aguilar. „Wir lernen von anderen Veranstaltungen, anderen Austragungsorten. Wenn man zu einem Spiel der Phillies oder zu vielen großen Versammlungen geht, verfügen sie über Erfahrung mit Waffen oder Metalldetektoren. Wir wollten sicherstellen, dass wir uns die neuesten Technologien und den Rundgang anschauen.“ durch Erfahrung.“

WAFFENRECHTSGRUPPEN APPELLIEREN, UM DAS DELAWARE-VERBOT VON „ANGRIFFSWAFFEN“ AUFZUHEBEN

Ein Blick aus der Luft auf die Delaware State Fair mit Fahrgeschäften, Imbissständen und Dutzenden Zelten

Die Delaware State Fair im Jahr 2018. (Michele Dorsey Walfred/Filckr)

DSSA zeigte sich empört über die Politik.

„In einer eklatanten Beleidigung für gesetzestreue Genehmigungsinhaber sagen sie, ihr Verbot des lizenzierten und rechtmäßigen verdeckten Tragens ziele darauf ab, die Sicherheit der Messebesucher zu gewährleisten.“ Wirklich? Seit wann stellen gesetzestreue, lizenzierte Inhaber einer Erlaubnis zum verdeckten Tragen eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar, außer für Bösewichte mit Waffen?“ DSSA sagte.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Die Delaware State Sportsmen’s Association lehnt diese drakonische neue Politik und die grob unangemessene Beleidigung der gesetzestreuen Inhaber einer Concealed Carry Permit und der 218 Permit des Staates Delaware durch die Delaware State Fair entschieden ab.“

„Sogenannte ‚waffenfreie Zonen‘ sind eine gefährliche Einladung zu krimineller Gewalt durch diejenigen, die es auf die Unschuldigen und Unbewaffneten in unserer Gesellschaft abgesehen haben“, sagte die Gruppe. „Die Geschichte hat gezeigt, dass ‚Waffenfreie Zonen‘, wie sie von der Delaware State Fair geschaffen wurden, tatsächlich von Natur aus gefährlich sind.“

Die Organisatoren der Landesmesse antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

By c2q3c