Die Razzia der albanischen Regierung in einem Lager der im Exil lebenden iranischen Oppositionsgruppe Mujahedin-e-Khalq (MEK) hat zu Kritik am Weißen Haus und an Albanien geführt, weil sie angeblich die Islamische Republik Iran – den weltweit größten Staatssponsor des Terrorismus – besänftigen.

Auf die Frage nach der Staatsrazzia in Albanien sagte der ehemalige US-Außenminister Mike Pompeo gegenüber Fox News Digital: „Indem Präsident Biden und Rob Malley dem iranischen Regime eine Lockerung der Sanktionen gewähren, lassen sie das iranische Volk im Stich und bereichern seine Unterdrücker. Das Regime ist dazu verpflichtet.“ Die Unterdrückung des eigenen Volkes und die Verbreitung von Terror und Chaos im Ausland sowie der blinde Wunsch der Biden-Regierung, sie zu beschwichtigen und mit ihnen zu verhandeln, haben die Welt zu einem gefährlicheren Ort gemacht.“ Pompeo besuchte letztes Jahr das MEK-Hauptquartier.

Pompeo Rajavi

Der ehemalige Außenminister Mike Pompeo trifft Maryam Rajavi am 16. Mai 2022 in Ashraf-3 in Albanien. (NWRI)

Robert Malley, der US-Sondergesandte für den Iran, wird von einigen Iran-Kommentatoren als äußerst umstrittener Diplomat angesehen, da er sich bemüht, dem iranischen Regime erhebliche finanzielle Zugeständnisse zu machen, um ein Atomabkommen mit Teheran zu erzielen. Kritiker bezeichnen Malleys Haltung gegenüber der Iran-Appeasement-Politik.

Kongressabgeordnete im Senat und im Repräsentantenhaus haben ihre Besorgnis über den gewaltsamen Überfall der albanischen Regierung auf das MEK-Lager zum Ausdruck gebracht.

IRANISCHER PRÄSIDENT GEHACKT, ALS KONZERNBEHAUPTUNG DATEN ZEIGEN ERWEITERTE SICHERHEIT UM DEN NUKLEARSTANDORT

Senator Ted Cruz, R-Texas., twitterte: „Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass unsere Verbündeten in ganz Europa – und derzeit insbesondere in Frankreich und Albanien – das iranische Regime beschwichtigen und gegen Regimegegner vorgehen.“

Auch die Abgeordnete Sheila Jackson Lee aus Texas verurteilte die Razzia in einer Reihe von Tweets.

Auf die Frage nach dem albanischen Überfall auf die MEK und ob die Biden-Regierung gegenüber dem iranischen Regime nachsichtig vorgeht, um ein Mini-Atomabkommen mit Teheran abzuschließen, sagte ein Sprecher des US-Außenministeriums gegenüber Fox News Digital: „Wir gehen davon aus, dass der albanische Staat am 20 Die Polizei betrat das Gelände der Mujahedin-e-Khalq (MEK) in Durres, Albanien, um einen Gerichtsbeschluss auszuführen.

Der Sprecher des US-Bundesstaates fügte hinzu: „Die albanische Staatspolizei hat uns versichert, dass alle Maßnahmen im Einklang mit den geltenden Gesetzen durchgeführt wurden, auch im Hinblick auf den Schutz der Rechte und Freiheiten aller Menschen in Albanien. Wir unterstützen das Recht der albanischen Regierung darauf.“ Untersuchung möglicher illegaler Aktivitäten in seinem Hoheitsgebiet.

Der Abgeordnete Cory Mills, R-Fla., der im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses sitzt, sagte gegenüber Fox News Digital: „Es ist zutiefst besorgniserregend, dass albanische Beamte die Wahrheit in dieser Situation verschleiern, indem sie das Vorhandensein von Gewalt leugnen. Diese Behauptungen verstärken nur die Eindrücke.“ dass bei dieser Razzia ein Fehlverhalten seitens der Strafverfolgungsbehörden vorlag. Ich fordere die Biden-Regierung auf, diese Situation zu bewerten und die Gerechtigkeit nicht als Ergebnis irgendwelcher Hinterzimmerverhandlungen mit dem Iran zu opfern.“

MEK-Iran-Anhänger Ashraf-3

Menschen schwenken Fahnen bei einer Veranstaltung im Lager Ashraf-3, einem Stützpunkt der MEK in Manza, Albanien, am 13. Juli 2019. (Reuters/Florion Goga)

Der Iran baut seinen Einfluss „ungestraft“ im Hinterhof Amerikas aus, sagt die Kongressabgeordnete

Die albanische Botschaft in Washington, D.C. schrieb gegenüber Fox News Digital: „Wir können nicht tolerieren, dass unser Territorium für illegale, subversive und politische Aktivitäten gegen andere Länder genutzt wird, wie es angeblich bei der MEK der Fall war.“

Die albanische Botschaft sagte: „Pfefferspray wurde nur in wenigen Fällen eingesetzt, um die heikle Situation unter Kontrolle zu bringen, aber zu keinem Zeitpunkt während der Durchsuchungsaktion wurde von der Staatspolizei physische Gewalt angewendet.“

Kritikern der Iran-Politik des Weißen Hauses zufolge unternimmt die Biden-Regierung große Anstrengungen, um ein kurzfristiges Abkommen mit dem Iran zu erreichen, das dem Mullah-Regime mindestens 17 Milliarden US-Dollar im Gegenzug für vorübergehende Beschränkungen des angeblich illegalen Atomwaffenprogramms Teherans zur Verfügung stellt .

Razzia im Iran und Albanien

Iranische Dissidenten sprühten bei einem albanischen Überfall in den Lagern Ashraf-3 und Ashraf-4 am 20. Juni 2023 Pfefferspray ein. (Nationaler Widerstandsrat Iran)

Der Vorsitzende von United Against Nuclear Iran (UANI), ehemaliger Senator Joseph I. Lieberman, und CEO, Botschafter Mark D. Wallace, sagten am Freitag: „Die Presse berichtet über eine ‚Vereinbarung‘ zwischen der Islamischen Republik und den Vereinigten Staaten über die Atomwaffen.“ Die Akte ist besorgniserregend, da sie Gefahr läuft, die Anreicherung auf 60 % Reinheit zu legitimieren, selbst wenn das Produkt heruntergemischt wird, wofür es keine glaubwürdige zivilrechtliche Rechtfertigung gibt.“

Lieberman und Wallace fügten hinzu: „Dies stellt einen Zusammenbruch der internationalen Verhandlungsposition zum iranischen Atomprogramm dar, die sich von null Anreicherung vor 2013 zu einer jetzt tolerierten Anreicherung von 60 % im Jahr 2023 wandelte.“ [Iranian regime Supreme Leader Ali] Khameneis Strategie und eine eigene Anklage.“

Die ehemaligen US-Außenminister John Kerry und Hillary Clinton spielten eine Schlüsselrolle bei der Umsiedlung der Iraner aus dem Irak nach Albanien.

Iranische Militärparade

Ein iranischer Militärlastwagen transportiert Boden-Luft-Raketen während einer Parade am 18. April 2018 in Teheran an einem Porträt des obersten iranischen Führers Ayatollah Ali Khamenei vorbei. (Atta Kenare/AFP über Getty Images)

Das iranische Regime steht kurz davor, eine Atombombe zu bekommen, aber was ist der Grund dafür?

Ein Sprecher des Außenministeriums sagte gegenüber Fox News Digital: „Der Sondergesandte des US-Präsidenten für Klima, Kerry, konzentriert sich auf die Klimapolitik und wir verweisen Sie auf die Kommentare, die wir bereits zu diesem Thema abgegeben haben.“ Eine an die Clinton Foundation gesendete Presseanfrage von Fox News Digital wurde nicht beantwortet.

Ali Safavi, ein Vertreter des Nationalen Widerstandsrats Iran, dessen Hauptmitglied die MEK ist, sagte gegenüber Fox News Digital Wir haben diesen Film schon einmal gesehen, ein schlecht geschriebenes und billig produziertes Spektakel. Es zeigt Foggy Bottoms wiederholte und gescheiterte Versuche, das mittelalterliche Regime der Mullahs zu besänftigen. Vom Iran-Contra-Skandal im Jahr 1985 über einen verzerrten Bericht im Jahr 1994 bis hin zu fehlgeleiteten Gesten des guten Willens im Jahr 1997 und der schlecht beratenen Gegenleistung der MEK vor dem Irak-Krieg im Jahr 2003 bleibt die Darstellung des Außenministeriums vorhersehbar und vorhersehbar Tragischerweise dasselbe: die Mujahedin-e Khalq zu Unrecht verunglimpfen, um die mörderischen Tyrannen zu besänftigen, die den Iran regieren.“

Er fügte hinzu: „Diese vergeblichen und unzumutbaren Zugeständnisse haben zu keinen Ergebnissen geführt und werden dies weder jetzt noch in der Zukunft tun. Die Legitimität der MEK ergibt sich nicht aus den absurden Proklamationen des Außenministeriums, sondern ist stattdessen tief in ihrer unerschütterlichen sechs Jahrzehnte langen Amtszeit verankert. langen Kampf und den hohen Tribut, den er im Streben nach Freiheit im Iran gezahlt hat.“

Widerstand des Iran-Rats Safavi

Ali Safavi, ein Vertreter des Nationalen Widerstandsrats Iran, spricht am 11. Februar 2019 auf der Konferenz „Prospects of Change in Iran“. (NWRI-USA)

Das US-Außenministerium erklärte, es habe „weiterhin ernsthafte Bedenken hinsichtlich der MEK als Organisation, einschließlich Vorwürfen wegen Missbrauchs gegen ihre eigenen Mitglieder“. Das Außenministerium fügte hinzu, dass das Weiße Haus die MEK nicht als „lebensfähige demokratische Oppositionsbewegung, die das iranische Volk repräsentiert“ betrachtet.

Sali Berisha, der ehemalige Premierminister Albaniens (2005-2013), der derzeit Abgeordneter der konservativen Demokratischen Partei Albaniens ist, sagte gegenüber Fox News Digital, es bestehe „kein Zweifel“, dass die Razzia ein Versuch sei, das iranische Regime zu besänftigen.

„Ich habe im Parlament darum gebeten, dass der Innenminister [Bledi Cuci] „Ich sollte zurücktreten, weil ein Mann getötet und 100 Menschen verletzt wurden“, sagte Berisha, der in den 1990er Jahren auch Präsident des Landes war.

Sali Berisha

Sali Berisha, Führer der konservativen Opposition, spricht vor dem albanischen Parlament in Tirana. (Sali Berisha)

Der Westen kann den Iran nicht davon abhalten, Atomwaffen zu bekommen, sagt der oberste iranische Führer

US-Außenminister Antony Blinken verhängte 2021 Sanktionen gegen Berisha wegen angeblicher „Beteiligung an erheblicher Korruption“. Blinken hat dem ehemaligen Premierminister die Einreise in die USA verboten. Berisha hat den Korruptionsvorwurf rundweg zurückgewiesen und erklärt, dass die gegen ihn verbreiteten falschen Informationen von dem umstrittenen milliardenschweren Investor George Soros und dem derzeitigen albanischen Premierminister Edi Rama stammten.

Der ehemalige Kongressabgeordnete Lee Zeldin, RN.Y., warf der Biden-Regierung vor, Berisha zu bestrafen, weil er ein Verbündeter der Republikaner sei und gegen den ultraliberalen Soros sei.

Der Iran feierte den Überfall Albaniens auf das MEK-Lager. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Tasnim zufolge „war das, was in Albanien geschah, tatsächlich das Ergebnis der diplomatischen Macht der Islamischen Republik Iran und einer Reihe von Maßnahmen verschiedener Institutionen.“

Außenministerium

Das US-Außenministerium am 6. Januar 2020 in Washington, DC (Mark Wilson/Getty Images)

Tasnim ist mit der von den USA sanktionierten Terrororganisation Irans Islamic Revolutionary Guard Corps verbunden. Die Nachrichtenorganisation Kayhan, das Sprachrohr des obersten Führers des Iran, Ali Khamenei, sagte: „Die Ereignisse vom Dienstag in Frankreich und Albanien sollten eindeutig als beispielhaftes Können der Islamischen Republik und als Verzweiflung des Westens angesehen werden.“ seine 44-jährigen Bemühungen, den Iran zu konfrontieren.

Die Razzia im MEK-Lager fällt mit der Absage einer Kundgebung des NWRI durch die französische Regierung im Juli zusammen und die Freilassung eines wegen eines geplanten Massenmordes an einer MEK-Konferenz verurteilten iranischen Diplomaten durch die belgische Regierung als Gegenleistung für einen entführten belgischen Helfer, der im Iran festgehalten wird.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die USA haben die MEK 1997 auf ihre Terroristenliste gesetzt, da in den 1970er Jahren Berichten zufolge Amerikaner im Iran getötet wurden. Doch 2012 strich das Außenministerium sie von seiner Terrorliste, weil die Gruppe auf Gewalt verzichtete.

Die Gruppe, ein geschworener Feind des iranischen Regimes, verließ ihr Lager im Irak im Jahr 2013 im Rahmen eines von den Vereinten Nationen und den USA vermittelten Abkommens, woraufhin Tausende ihrer Mitglieder nach Albanien umsiedelten.

By c2q3c