Das FBI sei gemäß Abschnitt 702 des Foreign Intelligence Surveillance Act in der Lage, chinesische Hacker, die versuchten, auf kritische Infrastruktur der USA zuzugreifen, sowie bösartige Drohungen anderer Gegner zu „erkennen und zu vereiteln“, sagte FBI-Direktor Christopher Wray am Freitag in einem Brief an den Kongress, in dem er das Gesetz verteidigte.

Fox News Digital erhielt Briefe, die Wray am Freitag an den Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, R-Calif., und den Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, DN.Y., schickte, in denen er die Vorteile des Überwachungstools inmitten bedeutender Reformen hervorhob, die das Büro unter seiner Führung durchgeführt hat.

Die Briefe kommen am selben Tag, an dem das FISA-Gericht sein Gutachten aus dem Jahr 2023 veröffentlichte, in dem es hieß, ein US-Senator und ein Staatssenator seien im Juni 2022 gemäß FISA-Abschnitt 702 befragt worden, und ein Staatsrichter sei im Oktober 2022 befragt worden – was einen „Verstoß“ gegen die FBI-Richtlinien beweise.

In der Stellungnahme hieß es jedoch, „das FBI hat bei der Anwendung des Abfragestandards bessere Arbeit geleistet“ und die Compliance-Rate dieses Standards liege nach der Umsetzung der Reformen bei über 98 %.

STELLUNGNAHME DES FISA-GERICHTS ENTHÜLLT, DASS EIN US-SENATOR, EIN STAATSSENATOR UND EIN STAATSRICHTER IN 702 ANFRAGEN AUFGEFÜLLT WURDEN

FBI-Direktor Christopher Wray

FBI-Direktor Christopher Wray spricht während einer Pressekonferenz in Omaha, Nebraska, am 10. August 2022. (AP Photo/Charlie Neibergall)

Wrays Briefe hoben die Erfolge hervor, die das Büro bei der Bekämpfung von Bedrohungen erzielt hat, indem es das Instrument von Abschnitt 702 nutzte, der am 31. Dezember ausläuft und einer erneuten Genehmigung durch den Kongress bedarf.

„Die entscheidende Bedeutung von Abschnitt 702 für unsere nationale Sicherheit hat mit der Entwicklung von Technologie und Bedrohungen nur zugenommen. Ohne Abschnitt 702 wären wir nicht in der Lage, eine kritische Geheimdienstlücke zu schließen – eine Lücke, die ausländische Bedrohungsakteure regelmäßig ausnutzen, wenn sie Computernetzwerke und Anbieter elektronischer Dienste durchqueren, um Cyberangriffe und Spionagekampagnen durchzuführen oder sich mit gleichgesinnten Terroristen zu koordinieren“, schrieb Wray.

Wray nannte Abschnitt 702 „von unschätzbarem Wert“ für die Fähigkeit des FBI, „zu wissen, was unsere ausländischen Gegner tun und wie sie es tun – Geheimdienstinformationen, ohne die wir weder die Amerikaner noch das Heimatland schützen könnten“.

Abschnitt 702 des Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA) erlaubt der Regierung, im Ausland ansässige Nicht-US-Bürger gezielt zu überwachen, um an ausländische Geheimdienstinformationen zu gelangen. Wenn US-Bürger im Rahmen dieser Ermittlungen gemeldet werden, das FBI übernimmt aus möglichen Sicherheitsgründen die Abfrage.

Wray nannte konkrete Beispiele, darunter, dass das Tool „für das FBI von entscheidender Bedeutung war, um chinesische Hacker zu erkennen und zu vereiteln, die versuchen, auf kritische Infrastruktur der USA zuzugreifen.“

Das FBI hat im Jahr 2021 mehr als 278.000 Mal die Befugnisse zur Durchsuchung ohne Gewährleistung missbräuchlich genutzt, wie aus Akten des FISA-Gerichts hervorgeht

Wray sagte, die Geheimdienste seien zu der Einschätzung gelangt, dass China versuche, sich auf die kritische Infrastruktur der USA vorzubereiten, um „Hintertüren zu schaffen, um diese Infrastruktur lahmzulegen, für den Fall, dass China in Taiwan einmarschiert“, was seiner Meinung nach die Fähigkeit der USA, dem kleinen Inselstaat zu helfen, einschränken würde.

„Section 702 ermöglicht es uns, diese Hacker zu erkennen, indem wir sie überwachen, während sie das Internet durchqueren, und feststellen, wann sie auf Netzwerke in den Vereinigten Staaten zugreifen“, schrieb Wray. Er sagte, dass das FBI mithilfe von Abfragen nach „Identifikatoren potenzieller Opfer“, von denen es sich bei einigen um amerikanische Unternehmen handele, erkennen könne, „ob die Hacker lediglich nach einem Opfer für zukünftige Angriffe suchen oder ob sie die Systeme bereits kompromittiert haben“.

FBI-Direktor Christopher Wray

FBI-Direktor Christopher Wray sagt während der Anhörung des Justizausschusses des Senats mit dem Titel „Aufsicht über das Federal Bureau of Investigation“ am 4. August 2022 im Hart Building in Washington, D.C. aus. (Tom Williams/CQ-Roll Call, Inc über Getty Images)

Wray sagte, das FBI sei in der Lage gewesen, chinesische Hacker zu identifizieren, die sich Zugang zu Computernetzwerken eines großen US-Verkehrsknotenpunkts verschafften.

„Solche chinesischen Eingriffe behindern nicht nur unsere Fähigkeit, Taiwan im Falle eines Angriffs zu unterstützen, sie sollen auch das Alltagsleben der Amerikaner verwüsten und haben das Potenzial, der Industrie Schaden in Millionen (möglicherweise Milliarden) Dollar zuzufügen“, schrieb er und fügte hinzu, dass diese Ziele „potenziell die physische Sicherheit der Amerikaner gefährden“ könnten.

Wray sagte, ohne die durch FISA-Abschnitt 702 gesammelten Informationen wäre das FBI „für solche böswilligen Aktionen von in China ansässigen Hackern blind und nicht in der Lage, ihnen entgegenzuwirken“.

ODNI-BERICHT ENTHÜLLT „ERHEBLICHEN RÜCKGANG“ BEI FBI-ANFRAGEN AN US-BÜRGER GEMÄSS FISA 702 IM LETZTEN JAHR

Wray verwies auch auf die gestärkten Cyber-Fähigkeiten Irans – insbesondere auf den Cyberangriff auf das Boston Children’s Hospital im Jahr 2021.

„Iran ist neben Nordkorea einer von nur zwei Nationalstaaten, von denen bekannt ist, dass sie zerstörerische Cyberangriffe innerhalb der Vereinigten Staaten durchgeführt haben“, schrieb er.

FBI-Logo

Das FBI-Siegel wird vor einer Pressekonferenz im Hauptquartier der Agentur in Washington, D.C. auf einem Podium ausgestellt (AP Photo/Jose Luis Magana, Datei)

„Iran hat versucht, amerikanische Bürger, darunter hochrangige Regierungsbeamte, zu ermorden“, sagte Wray und bezog sich dabei auf die Bemühungen des Iran, den ehemaligen Außenminister Mike Pompeo und den ehemaligen nationalen Sicherheitsberater der USA, John Bolton, ins Visier zu nehmen.

„Section 702 Collection und US-Personenabfragen haben uns dabei geholfen, die Zusammenhänge zu ermitteln“, sagte er. „Wir konnten das Opfer und seine ehemalige Abteilung warnen und sie konnten dadurch proaktive Maßnahmen zu seinem Schutz ergreifen.“

JORDAN SAGT, DAS FBI SOLLTE AUS DEN UNTERSUCHUNGEN GEGEN US-BÜRGER AUSGESCHLOSSEN WERDEN, DIE IN FISA-ERMITTLUNGEN GEFANGEN SIND

Wray sagte, das FBI „braucht Abschnitt 702, um den Bedrohungen aus dem Ausland in den nächsten fünf Jahren weiterhin entgegenzuwirken – um zu verhindern, dass internationale Terroristen mit Kollaborateuren Terroranschläge planen, um ausländische Cyber-Akteure zu stören, die versuchen, unsere Regierung, unser Volk und unsere Unternehmen als Geiseln zu halten, und um sich auf die neuen Bedrohungen vorzubereiten, die all diese Gegner ständig ins Heimatland bringen wollen.“

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Wray sagte, das FBI freue sich darauf, mit dem Kongress zusammenzuarbeiten, um „den Wert dieser wichtigen Autorität für die amerikanische Öffentlichkeit hervorzuheben und wie wir die besten Verwalter dieser wichtigen Quelle ausländischer Geheimdienste werden können“.

Der FISA-Abschnitt 702 soll am 31. Dezember auslaufen, und Gesetzgeber auf beiden Seiten des Ganges schlagen Reformen vor, um den Abschnitt erneut zu genehmigen, mit mehr Kontrolle durch den Kongress.

By c2q3c